Archiv - Artikel


 

Jahresdienstversammlung 2016
 

Am 02. Januar fand die Jahresdienstversammlung in der Fahrzeughalle statt. 

Anwesend waren alle aktiven KameradInnen, alle Ehrenmitglieder sowie ein Teil der passiven Mitglieder.

Bevor Wehrführer Hans-Hinrich Pohlmann seinen Jahresbericht vorstellte, gedachten wir der im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Hans-Jürgen Greve und August Kahl. 

Der Jahresbericht enthielt neben offiziellen Anlässen, Ausflügen usw., 

auch die Einsatzbilanz des Jahres 2015. Insgesamt fuhren wir im letzten Jahr 22 Einsätze, davon waren 18 technische Hilfeleistungen. Besonders häufig waren wetterbedingte TH-Einsätze, wie beispielsweise „Baum auf Straße“.

Der Klimawandel macht sich deutlich bemerkbar. Wir müssen immer mehr Sturmeinsätze fahren und Hochwasserschäden beseitigen“, sagte Hans-Hinrich Pohlmann.

Neben einem Verkehrsunfall sowie zwei Bränden und zwei Einsätzen mit der Gefahrguterkundungseinheit (GEE), musste die Wehr auch mehrmals im vergangenen Jahr verstopfte Abwasserpumpstationen reinigen. 

Die Leute entsorgen von Frittierfett bis zu Windeln einfach alles in der Toilette. Das ist ein zunehmendes Ärgernis, insbesondere für die Einsatzkräfte, die ja ihre Freizeit für diese Aktionen opfern“, sagte Bürgermeister Geert Uwe Carstensen. 

Nach dem vollständigen Jahresbericht und dem Bericht des Kassenwartes standen einige Wahlen an.

Alter und neuer Schriftwart ist Benjamin Orewal; Andreas Müllenbach ist wieder zum Vorsitzenden des Festausschusses gewählt worden. Kassenprüfer sind in diesem Jahr Erich Breiholz und Mario Meyn, sie unterstützen Olaf Voß bei seiner Arbeit als Kassenwart.

In den Festausschuss gewählt wurden Artur Bratus, Marvin Sastalla, Phillip Lubbe und Thomas Posilek, und die neue Position des Kleiderwartes bekleidet Nils Panitzsch. 

Auf die Wahlen folgten Ehrungen und Beförderungen. 

Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Axel Strate geehrt sowie Pierre Harms, Christian Müller und André Fittkau für ihre 10-jährige Mitgliedschaft. 

Die Anwärter Florian Hamann, Artur Bratus und Klaas Meyer-Gerhards sind als aktive Kameraden in die Wehr aufgenommen worden. Zur Oberfeuerwehrfrau befördert wurde Jessica Schneider und Anna Maria Carstensen zur Hauptfeuerwehrfrau. Zu Hauptfeuerwehrmännern befördert wurden die Kameraden André Fittkau, Marvin Sastalla und Nils Panitzsch. Für sein Engagement beförderte die Wehr Andreas Müllenbach zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen.

Weitere Abzeichen erhielten Olaf Voß (Silber), Michael Strate und Volker Bubbel (beide Gold) für das Absolvieren des Feuerwehrfitnessabzeichens im letzten Jahr. 

Leider haben uns auch Kameraden und Kameradinnen aus beruflichen Gründen verlassen. Sie sind natürlich immer herzlich Willkommen!

Ende der Anwärterausbildung 2015

 

Am 13.07. fand in Klein Kummerfeld die Abschlussübung der diesjährigen Anwärterausbildung des Amtes Boostedt-Rickling statt. 

Nach insgesamt 21 Ausbildungsabenden/-tagen, mussten die 42 Kameraden und Kameradinnen ihr neu erlerntes Können und Wissen unter Beweis stellen. Es galt die Wasserversorgung über lange Wegstrecken herzustellen, eine „brennende“ Scheune zu löschen und erste Hilfe zu leisten.

Unter der Beobachtung ihrer Ausbilder sowie einiger Gäste, absolvierten die AnwärterInnen all ihre Aufgaben zur Zufriedenstellung des Ausbildungsleiters Michael Strate.

Wir hoffen, dass sich alle AnwärterInnen nun gut in ihren Heimatwehren einbringen können und freuen uns mit ihnen, wenn sie im kommenden Jahr auf den Jahresdienstversammlungen offiziell in die Freiwillige Feuerwehr aufgenommen werden. 


Anwärterausbildung im Amt Boostedt-Rickling 2015

 

Am 04. Mai 2015 startet wieder die Anwärterausbildung der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Boostedt-Rickling. An 12 Tagen werden die rund 40 Anwärter die Grundausbildung zum/zur Feuerwehrmann/-frau durchlaufen. Wir wünschen den diesjährigen Anwärtern viel Spaß und Erfolg! 

Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber für Geert Uwe Carstensen

 

Bei der diesjährigen Jahresdienstversammlung der Feuerwehren des Amtes Boostedt-Rickling am 10.04. in Rickling, wurde unserem Bürgermeister und Amtsvorsteher, sowie Kameraden Geert Uwe Carstensen das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber überreicht. Unser Wehrführer Hans-Hinrich Pohlmann hielt die Laudatio.

Er lobte die jahrelange rege und konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Wehrführung und Geert Uwe als Bürgermeister. Durch seine Arbeit im Amt habe er für einige Feuerwehren viel bewegt und auch für unsere Dorfgemeinschaft und Wehr selbst in schwierigen Zeiten Unmögliches möglich gemacht. 

"Für diesen Einsatz möchte ich mich im Namen der Feuerwehr recht herzlich bedanken. Lieber Geert Uwe, du hast dich um das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Heidmühlen verdient gemacht."

Anschließend wurde Geert Uwe Carstensen vom Kreiswehrführer Holger Gebauer das Ehrenkreuz verliehen.

Sturmtief "Felix" forderte technische Hilfeleistung 

 

Am 2. Januarwochenende des neuen Jahres 2015 wüteten gleich 2 Sturmtiefs in Norddeutschland.
Anhaltender Regen in Kombination mit starken Böen bis hin zum Orkan machten in vielen Gemeinden, Dörfern und Städten technische Hilfeleistungen notwendig.
So auch in Heidmühlen.


An diesem Wochenende rückte die Feuerwehr insgesamt drei Mal aus, um umgestürzte und abgeknickte Bäume von Straßen zu räumen:

In Radesforde, der Wahlstedter Straße und in der Jittkuhle.

 

Alle Einsätze sind dank entsprechender Man-Power und Equipment schnell und erfolgreich abgeschlossen worden.  

Größere Schäden sind nicht eingetreten bzw. konnten verhindert werden.

Amtsfeuerwehrtag in Boostedt


Wie bereits im Jahr 2011 in Fehrenbötel, fand auch in diesem Jahr der Amtsfeuerwehrtag im Rahmen eines Jubiläums statt. Die Freiwillige Feuerwehr Boostedt feierte am Wochenende des 06. September ihr 125-jähriges Bestehen. 


Bei bestem Wetter nahmen zahlreiche Freiwillige Feuerwehren aus dem 

Amt Boostedt-Rickling, sowie die eingeladene Feuerwehr Großenaspe an dem Wettkampf teil. 

In verschiedenen Disziplinen mussten die Wehren sich beweisen, unter anderem beim Bogenschießen, im Stelzenparcour und beim Sackhüpfen, natürlich unter erschwerten Bedingungen. 

Ein richtiger Kraftakt für die Männer und Frauen war das Ziehen eines Feuerwehrfahrzeuges auf Zeit.

Im Endeffekt konnte sich bei den Jugendfeuerwehren die Wehr 

Groß Kummerfeld den ersten Platz sichern, den Zweiten belegte die 

Jugendwehr Boostedt. 

Bei den Freiwilligen Feuerwehren belegte die Wehr aus Großenaspe Platz 3, den zweiten Platz die Feuerwehr Latendorf und den ersten Platz konnte sich erneut die Freiwillige Feuerwehr Heidmühlen sichern. 


Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Boostedt für den gelungenen Amtsfeuerwehrtag.


 


1  


Titelverteidigung beim 29.Marsch um Willingrade 

 

Am 04. Mai 2014 fand bei gutem trockenem Wetter der 29. Marsch um Willingrade statt. 

Auch in diesem Jahr waren wir wieder gern bei dieser tollen kameradschaftlichen Veranstaltung dabei! 

 

Insgesamt haben die teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden knapp 10 Kilometer bewältigt. 
Auf deren Strecke mussten die unterschiedlichsten Übungen und Prüfungen bestanden werden. 


Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr den Wanderpokal endgültig mit nach Hause nehmen durften!

Allen Kameradinnen und Kameraden gratulieren wir recht herzlich zu all den guten Ergebnissen und danken für diese sportliche und kameradschaftliche Veranstaltung! 

 

Lesen Sie mehr unter folgendem Link: 

http://www.kfv-segeberg.org/kreisfeuerwehrverband/pressemeldungen-2010/items/702.html


SW 1000 KatS an die FF Heidmühlen übergeben und damit Unterstützung für die Waldbrandbekämpfung geschaffen

 

In einer Feierstunde wurde am 05.04.2014 ein SW 1000 an die
FF Heidmühlen übergeben.

Das Fahrzeug aus Bundeswehrbeständen gehört
dem Kreis Segeberg und soll als geländegängiger Unimog im
Waldbrandkonzept eingesetzt werden.

Neben einer Investition des Kreises Segeberg in das Fahrzeug und dessen Umbau hat auch die Feuerwehr Heidmühlen dazu Ihren Beitrag geleistet: Neben der Beisteuerung von Equipment ist es vor allem unserer "Schraubergruppe" unter unseren Kameraden und Kameradinnen zu verdanken, dass innerhalb kurzer Zeit ein SW1000 für den Einsatz der Feuerwehr aufgebaut werden konnte.

 

Lesen Sie hier mehr:

 

http://www.kfv-segeberg.org/kreisfeuerwehrverband/pressemeldungen-2010/items/sw-1000-kats-an-die-ff-heidmuehlen-uebergeben.html

 

 

http://www.shz.de/nachrichten/polizeiticker/sw-1000-kats-an-die-ff-heidmuehlen-uebergeben-unterstuetzung-fuer-die-waldbrandbekaempfung-geschaffen-id6204596.html

Der Frühling ist da!

 

Und damit auch besseres Wetter (hoffentlich!).

Das bedeutet, dass man sich, besonders im Straßenverkehr, wieder auf den Frühling und kommenden Sommer einstellen sollte.

Wer mit Winterreifen bei Frühlingswetter fährt,bringt sich und andere Menschen in Gefahr.

 

Also, Winterreifen runter und Sommerreifen drauf –am besten so schnell wie möglich!

 

Weitere Informationen und Tipps finden Sie hier :

 

http://www.handelsblatt.com/auto/ratgeber-service/adac-warnt-anhalteweg-verlaengert-sich-mit-winterreifen-im-sommer/4159692.html

 FitForFire

 

FitForFire ist ein Fitnessprogramm speziell auf die Anforderungen an Feuerwehrmänner und -frauen zugeschnitten. Es dient dazu in Form zu bleiben oder zu kommen, um die anstrengenden Einsätze und Übungen vollführen zu können.

Für diesen Zweck stellt die Feuerwehrunfallkasse ab dem April 2014 jeden Monat eine „FitForFire-Sportstunde des Monats“ zum Download zur Verfügung.

Zum einen für die SportübungsleiterInnen gedacht, aber auch jede/r interessierte Feuerwehrmann/frau, der/die seine/ihre Fitness verbessern möchte, kann mal reinschnuppern.

 

Dennoch die Warnung, dass Sie die Übungen nur innerhalb Ihrer physischen Möglichkeiten ausführen sollten. Ansonsten ziehen Sie bitte einen professionellen und ausgebildeten Trainer zu Rate.

Viel Spaß beim Trainieren wünscht,

 

die Freiwillige Feuerwehr Heidmühlen 

Feuerwehr-Unfallkasse Nord

 

Seit dem 17.03.2014 sind einige Neuerungen auf der Homepage der Feuerwehr-Unfallkasse Nord zu finden. Nachdem die Seite in die Jahre gekommen war, wurde der Internetauftritt nun verbessert und erweitert.

Sie finden dort interessante Informationen bezüglich aktueller Geschehnisse rund um die Feuerwehr, sowie Präventionsmaterial und vieles mehr.

Schauen Sie rein unter:

 

 

http://www.hfuknord.de/hfuk/index.php 

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!

Erst eins, dann zwei …

 

Damit auch nur die Kerzen brennen, folgender Hinweis:

 

Im Herbst und Winter sind Kerzen nicht wegzudenken. Sie werden als Dekoration im Haus benutzt, um den Räumen eine gewisse Wärme zu geben und zu Weihnachten sind sie ein Muss auf dem Adventskranz. Denn was wäre ein Adventskranz ohne die 4 Adventskerzen?!

Doch diese Gemütlichkeit kann schnell in ein großes Unglück umschlagen, wenn man mit Kerzen falsch umgeht.

Besonders Kinder müssen den Umgang mit Kerzen und Feuer generell erst erlernen.

Um dieses Ihrem Kind/ Ihren Kindern richtig beizubringen und was Sie selber noch wissen und beachten sollten, können Sie hier nachlesen: 
http://www.uk-bw.de/praevention/betriebsart/kindertageseinrichtungen/kerzen.html

 Winter ade?  Schäden tun weh !  -  Und wertvolle Zeit geht verloren!

 

Auch wenn es draußen momentan nach Frühling aussieht,

wir befinden uns mitten im Winter - Anfang Februar - da geht noch was,

wie die letzten Jahre gezeigt haben: Schnee und Eis bis Mitte April!

Daher ist es wichtig, alle Jahre wieder auf Gefahren durch Eis und Schnee aufmerksam zu machen.

Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein gibt dazu wertvolle Tipps,

die unter folgendem Link zu lesen sind:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12/2649193/fw-lfvsh-feuerwehr-sicherheitstipps-bei-eis-und-Schnee

Rauchmelderpflicht Schleswig-Holstein
 

Zum 01.01.2005 wurde in Schleswig Holstein die gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht eingeführt. Seit dem 12. Dezember 2008 grundsätzlich für alle Wohnungen (Bestandswohnungen). Die Nachrüstung musste bis zum 31.12.2010 geschehen. Nähere Informationen und was das für Sie bedeutet finden Sie unter folgenden Links!


http://www.lfv-sh.de/fileadmin/download/merkblaetter/Merkblatt_Rauchmelder.pdf
 

http://www.lfv-sh.de/fileadmin/download/wissenswertes/Haeufige_Fragen_Rauchwarnmelderpflicht_SH.doc.pdf
 
http://www.rauchmelder-lebensretter.de/home/

Gefahrenprävention, Erste Hilfe und Selbstschutz 
 

sind Dinge, die nicht nur Kinder erlernen müssen.

Im Feuerwehr-Informations-Zentrum („FIZ“) in Hamburg bietet sich Besuchergruppen, Einzelpersonen und Schulklassen die Möglichkeit, direkt aus erster Hand etwas darüber zu erfahren.

Schauen Sie doch mal dort vorbei unter http://www.hamburg.de/fiz oder besuchen Sie einfach Ihre örtliche Feuerwehr und fragen Sie nach, was Sie interessiert oder ob so etwas in kleinerem Rahmen mit Ihrer Kindergartengruppe, Schulklasse oder Ihrem Verein durchgeführt werden kann.

Denn man lernt nie aus!